Spaziergang durch das Landgut Vogelenzang

Durch das Landgut Vogelenzang

Gehen, als ob die Zeit stehen geblieben wäre

Das Landgut Vogelenzang zählt zu den schönsten Kronjuwelen der Provinz Noord-Holland. Das alte Haus in Vogelenzang ist ein altes Grafenhaus, das im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Das heutige Haus wurde im 17. Jahrhundert zum Amsterdamer Besitz und wurde nach 1750 von Jan van Marselis dekoriert. Er kombiniert auch den alten Teylingerbosch mit dieser Eigenschaft. 1807 kauft Willem Barnaart das Landgut für einen extrem hohen Betrag (134.000 Gulden). Die Barnaarts sind ursprünglich einfache Handwerker aus dem Flämischen Menen und siedeln sich in Haarlem an, wo sie zu den reichsten der Stadt gehören, was zum Teil auf Aktivitäten mit Garnen und Bändern zurückzuführen ist. Das Landgut befindet sich bereits heute im Besitz der Familie Barnaart, die sich seit mehr als zweihundert Jahren um Huis te Vogelenzang kümmert.

 

Schwierigkeit: leicht

Länge: 4,9 Kilometer

Dauer: 1 Stunde

Ausgangspunkt: Eingang Panneland, Vogelenzangseduinweg 2 Vogelenzang

Cartering: Boshut ’t Panneland zum Eingang

Zugang: kostenlos

Parken: 2 Euro am Eingang der Amsterdam Waterleidingduinen

Wegbeschreibung:

Vom Parkplatz gehen Sie am Waldhaus ‘t Panneland entlang der Straße entlang und nach ca. 50 Metern sehen Sie die Einfahrt des Landgut. Sie gehen einen Graben entlang und ein Haus rechts. Wenn der Graben ended, nehmen wir die breite Straße links. Nach etwa 200 Metern nehmen Sie den ersten Weg nach rechts und Sie erreichen das Huis in Vogelenzang. Wir fahren weiter und passieren eine Holzbrücke. Wir führen so viele Links wie möglich und passieren den zum Landgut gehörenden Campingplatz. Wir gehen immer noch nach Süden. Am Ende des Weges biegen wir links ab und nach 20 Metern rechts abbiegen. Wir machen eine Schleife und wenn wir wieder auf dem alten Pfad sind, biegen wir links ab. Wir setzen unseren Weg am Zaun der Amsterdamer Waterleidingduinen fort und halten uns an der ersten Kreuzung links. Nun setzen wir unsere Reise fort und erreichen automatisch den Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Landgut Vogelenzang
Das über 105 Hektar große Landgut ist seit Generationen im Besitz der Adelsfamilie Barnaart. Heutzutage verwalten die Damen Christine und Alexandra zusammen mit ihren Verwandten die vielen nationalen Monumente auf dem Landgut. Bis vor kurzem wurde auf dem Landgut eine eigene Molkerei betrieben. Der Langhausbauernhof Vogelenzang, von wenn dessen älteste Teile vor 1599 entstanden sind, bildet seit vielen Jahrzehnten das landwirtschaftliche Herz des Anwesens.

Modernisierung der Landwirtschaft auf Vogelzang
Die Modernisierung in der Landwirtschaft und der stetig wachsende Umfang haben dazu geführt, dass die Milchviehhaltung eingestellt wurde. Derzeit liegt der Fokus auf der Erhaltung des monumentalen Gebäudekomplexes, der unter anderem für die Funktionen Wohnen, Büro und landwirtschaftliche Mitnutzung zum Schutz des Naturschutzes genutzt wird.

Naturschönheitsgesetz
Die Ländereien des Landgut sind alle an Landwirte aus der Umgebung verpachtet, die das Ackerland als Heuwiesen und Weiden für ihr Vieh nutzen. Das Anwesen ist unter dem Natuurschoonwet klassifiziert und der größte Teil des Landgut ist auf offenen Wegen und Straßen für die Öffentlichkeit zugänglich.

Roderick Burger
roderick.burger@gmail.com