Nach Noordwijk und Katwijk

Nach Noordwijk und Katwijk

Wir fahren den Radweg durch die Dünen nach Noordwijk und Katwijk. Zuerst fahren wir die Amsterdamer Waterleidingduinen entlang. Beim Langevelderslag fahren wir durch den Hollands Duin, der sich von hier bis nach Wassenaar erstreckt. Die Dünen werden von Natur und Mensch zusammen gemacht. Wind und Wasser bildeten Strand und Dünen, die Menschen legten Kartoffelbetten auf, holten Wasser aus der Düne und pflanzten Wälder. In Katwijk passieren wir die Coepelduin, eine besondere Düne, die unter das Naturschutzgesetz fällt. Alle Landschaftstypen sind in diesem wunderschönen Naturgebiet zu finden, die grauen Dünen mit vielen verschiedenen Pflanzen, die feuchten Täler und die Dünen. Das Gebiet diente unter anderem zum Trocknen von Netzen, zum Weiden von Vieh und zum Anbau von Kartoffeln. Coepelduin ist vom 15. August bis zum 15. März frei begehbar. Zurück gehen wir entlangs ein Erholungssee Oosterduinse Meer vorbei, einer ehemaligen Sand gewinnen Grube.  Die Qualität des Badegewässers ist nicht immer gut. Es ist besser, einen Strandausgang zu benutzen und in die Nordsee zu tauchen. Wir kehren zurück nach Langevelderslag und dann in Richtung Zandvoort.

Schwierigkeit: mäßig schwierig: Aufgrund der Länge von mittelschwerem Zug. Wir können die Reise etwas verkürzen, indem wir nicht nach Katwijk fahren.

Länge: 53 Kilometer

Dauer: 3,5 Stunden

Markierung: Radwegenetz

Ausgangspunkt: Raadhuisplein Zentrum Zandvoort:  Fahrradknotenpunte 79

Verpflegung: Unterwegs

Wegbeschreibung:

Wir starten am Raadhuisplein im Zentrum von Zandvoort an der  Fahrradknotenpunte 79. Wir fahren in Richtung 31 weiter. Dann fahren wir weiter bis zur Kreuzung 31 – 36 – 43 – 32 – 22. Liebhaber können nun zur Katwijk Kreuzung 63 und zurück nach 22 radeln Fahren Sie weiter bis zur Ausfahrt 23 – 24 – 33 – 69 – 42 – 80 – 47 – 35 – 6 – 31 und zurück zur Zandvoort-Kreuzung 79.

 

Auf dem Weg kann man den Brachvogel in den Dünen begegnen. Es ist ein bräunlich gefleckter Vogel, erkennbar an seinem langen, nach unten gebogenen Schnabel. Er macht ein pfeifendes, etwas melancholisches Geräusch. Hier wachsen auch die Dünenrose, der Sanddorn, der Wildvogel und die Pappel. Die Pappel ist ein Baum mit weißen Blättern. Die Blätter sind nicht wirklich weiß, aber von oben hellgrün und von unten silbrig-weiß filzartig. Die Filzschicht sorgt dafür, dass die knappe Feuchtigkeit nicht aus den Blättern verdunstet.

 

 

In Katwijk ein einzigartiges Stück der Niederlande

Wenn wir nach Katwijk fahren, fahren wir durch die Coepelduin. Dieses Stück Düne fällt unter das Naturschutzgesetz, da es von unschätzbarem Wert ist. Sie finden graue Dünen mit besonderen Pflanzen, feuchte Dünen und treibende Dünen. Aufgrund dieser Abwechslun finden Sie auch sehr seltene Flora und Fauna.

 

Wichtiger Brutplatz

Der Coepelduin ist auch ein wichtiger Nährboden. Vögel können hier füttern, brüten, sich ausruhen und durchgehen. Hunde dürfen diese Dünen nicht betreten. Menschen dürfen außerhalb der Brutzeit die Dünen erkunden.

 

Nicht bearbeitete Dünen

Das Einzigartige an den Dünen ist, dass sie im Gegensatz zu den Dünen um Zandvoort nie wirklich bearbeitet wurden. Hier liefen weder Rinder herum, noch wurden Kartoffeln angebaut oder Fischernetze getrocknet, wie es in niederländischen Küstendörfern üblich war.

Fietsroute-Zandvoort-Noordwijk-Katwijk-Coepelduin-Zandvoort-Holiday